Rezept: Buns

buns04

Auf dem Weg zum perfekten Burger kommt man, meiner Meinung nach, nicht an selbstgebackenen Burger Brötchen (sogenannte Buns) vorbei. Vielleicht kennt ihr das, man gibt sich viel Mühe mit dem Fleisch und all den anderen Zutaten und baut den Burger dann mit den handelsüblichen Buns aus dem lokalen Supermarkt zusammen. Schnell könnte sich dabei große Enttäuschung breit machen. In der Metro oder beim Bäcker des Vertrauens kann man mitunter Glück haben und bessere Brötchen ergattern bzw. bestellen. Wer ganz sicher gehen möchte, stellt sich allerdings selber in die Küche! Ich möchte euch heute hierzu ein tolles Rezept vorstellen und einige Tipps dazu geben.

Für mich ist ein gutes Bun, leicht und fluffig, schmeckt ganz leicht süßlich und hat keine feste Kruste an der Oberseite. Im Forum des Grillsportvereins findet man immer wieder ein und das selbe Rezept. Die GSV-Userin Okraschote hat dies im Forum und in der Rezeptdatenbank eingestellt und mit viel Liebe beschrieben.

Das Rezept findet ihr hier:

Die einzige Zutat, die möglicherweise etwas umständlicher zu besorgen ist, ist das Magermilchpulver. Dies könnt ihr unter anderem übers Netz beziehen oder in einem Reformhaus kaufen.

Wenn ihr alle Zutaten zusammengepackt habt, wird der Teig gerührt. Am besten mit einer Küchenmaschine, es geht aber auch mit dem Mixer samt Knethacken. 3 Minuten auf niedriger Stufe, dann weitere 5 Minuten auf höhrer Stufe.

Dann sollte es so aussehen :)

Nach einer Stunde ist der Teig schön aufgegangen und kann weiterverarbeitet werden.

 

Nun macht ihr kleine gleich große Kugeln und drückt sie zu einem flachen Fladen. Passt auf das dieser Fladen ungefähr den Durchmesser des Patty hat, welches später darauf kommt. Nun muss der Teig nochmals unter Folie (damit keine Kruste entsteht! Etwas Mehl oben drauf schadet nicht.) 30 Minuten gehen, bis die Teile für 15-20 Minuten bei 180° Grad in den Backofen dürfen.

Wenn sie fertig sind, das Mehl vorsichtig abfegen und im heißen Zustand mit flüssiger Butter bestreichen, fertig! Im Beutel halten sich die erkalteten Buns ca. einen Tag. Ich habe ein paar eingefroren und werde davon Berichten wenn ich sie ausfriere…

Wer Sesam auf sein Bun möchte, muss die Brötchen vor dem Backen leicht anfeuchten und mit Sesam bestreuen oder in Sesam wälzen. Probiert es aus diese Buns sind ein wahrer Genuss! Viel Spass!

9 comments

  1. Chris sagt:

    Hi
    Man sehen diese Buns lecker aus.
    Das Rezept muss ich unbedingt testen

    Chris

  2. Sven Prager sagt:

    Hallo,
    Die dinger sehen ja hammer aus.
    Was ist mit den aufgetauten?
    Mfg

  3. Kiki sagt:

    Habe schon einige ausprobiert, aber diese sind die Besten !
    Danke an OKRASCHOTE und den GSV :-)

  4. Christoph sagt:

    Hallo,

    die Buns sind das Maß aller Dinge, mache Sie selbst immer wenns Burger geben soll.
    Frage: Bei dem unteren Foto, welcher Käse ist das? Normaler Cheddar? Sieht sehr, sehr gut aus!

    Viele Grüße

  5. parson sagt:

    Hi,

    Kann man den keine Milch an sich statt Pulver benutzen?

  6. Marcel sagt:

    Hey!
    Ich bin auch ein riesen Burger-Fan und backe dafür immer meine Buns selber!
    Schaut gerne mal bei mir vorbei:
    https://leckerhoch2.wordpress.com/2015/04/23/burger-buns/
    Probiert´s mal aus, diese Burger Buns sind wirklich soooo viel besser als die Gekauften!
    Viel Spaß beim nächsten Burger-Bau-Event! :)

    Grüße Marcel
    leckerhoch2.wordpress.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*